RLT-Anlagen: Reinigung und Hygieneinspektionen nach VDI 6022

Gesetzgeber und Berufsgenossenschaften schreiben für hygienesensible Bereiche regelmäßige Hygieneinspektionen vor: Betreiber einer RLT-Anlage sind in der Pflicht, die Richtlinie VDI 6022 „Hygieneanforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte“ zu erfüllen. Hygiene-Inspektionen stellen sicher, dass die Raumlufttechnik den Richtlinien gerecht wird.

Die Richtlinie VDI 6022 erfordert periodisch wiederkehrende Inspektionen, Wartungs- und erforderliche Reinigungsarbeiten. Nur so ist die Sicherung einer korrekten Betriebsqualität einer RLT-Anlage sichergestellt. Allerdings ist vielen Verantwortlichen diese Anordnung nicht bekannt.

Nach einer Inspektion sollte Klarheit vorliegen, wo Handlungsbedarf da ist. Wer rechtzeitig etwas unternimmt, kann die Folgekosten vermeiden. Auch Ausgaben für die Pflege ebenso wie die Reparatur der Anlagen werden mit regelmäßigen Überprüfungen weniger.

Ob alles hygienisch korrekt ist, wird von den Gewerbeaufsichtsämtern und Ämtern für Arbeitsschutz als staatliche Instanzen überprüft. Technische Aufsichtsbeamten evaluieren die ordnungsgemäße Einhaltung der Anordnungen in den Betrieben. Sie kontrollieren die Luftfilter, den Kondensatablauf, Ventilatoren, die Gebäudehülle an sich und vieles mehr.

Wenn man mit der Reinigung einer Raumlufttechnischen Anlage einen Fachmann betraut, garantieren Fachkräfte eine verlustfreie und dabei umweltfreundliche Reinigungsprozedur. Ausschließlich zertifizierte Fachkräfte dürfen laut VDI 6022 Arbeiten an einer Raumlufttechnischen Anlage durchführen. Die Reinigung kann je nach Projekt im Trocken-, Nass-, Strahl- oder Dampfverfahren geschehen. Neuartige Reiniungskonzepte halten den Aufwand der Demontage gering und optimieren damit die Ausfallzeiten.